Sonntag, August 03, 2008

Irrflug?

Donnerstag - Abflug 15:38h. D.h. ab ca. 15 Uhr hätte das Bodenpersonal schon mal am Schalter am Flugsteig stehen müssen, war aber nicht. Da ahnte ich schon Böses. Um 15:30h war immer noch keiner da, die angeschlagene Abflugzeit weiterhin 15:38h. Um 15:50h bequemte sich endlich mal jemand, eine Ansage zu machen, dass wir gegen 16:20 wohl abfliegen würden. Heißt: es wird knapp in Philadelphia, wenn ich dort mit einer Stunde Verspätung eintreffe. So war es denn auch, im Schweinsgalopp zum Gate gerannt, und das Borden war schon im Gange, so bin ich direkt ohne mich hinzusetzen in Flugzeug gestürzt. Das war ok, Abflug 8:20h, um 8 Uhr war ich Flieger. Dann wird es 20 Uhr 30, 8 Uhr 45, 21 Uhr. Vereinzelt werden Namen von Passagieren aufgerufen mit der Bitte sich zu erkennen zu geben. 21:45 - wir rollen endlich auf die Startbahn. Längst ist es dunkel draußen. Das heißt: es wird von den ca. 2 Stunden in München nicht mehr viel übrig bleiben.

Ankunft München 11:20h - Abflug mit Air Berlin und 12:10 geplant. Klingt gut, war es aber leider nicht. Denn Ankunft war am einen Ende von Terminal 2 und Air Berlin befand sich am anderen Ende von Terminal 1. Klingt gar nicht so schlecht, in der Theorie. In der Praxis aber dauerte es bis 12 Uhr 00, bis ich am Schalter von Air Berlin stand - und ich war die ganze Zeit nur in Bewegung. Bin nur gerannt. Treppab, treppauf, lange Gänge entlang. Aus dem Sicherheitsbereich hinaus, aus dem Terminal hinaus, zu einem Gebäude an dem ganz riesengroß Edeka und ganz klitzeklein Terminal 1 stand. Da dann durch und wieder treppauf, treppab, lange Gänge lang, Bea schweißgebadet und kaum geschlafener Nacht vor dem Schalter. Da ich noch keine Bordkarte hatte, stand ich also am Schalter und mir wurde trocken mitgeteilt, der Flug ist schon geschlossen Sie können da nicht mehr mit. Na toll, da war ich bedient. Gehen Sie bitte zum Ticketschalter gegenüber, da werden Sie umgebucht. Da war ich echt angesäuert. War doch nicht meine Schuld, dass US-Airways zu spät kam...

Am Ticketschalter dann der Hammer: wir können Sie nicht umbuchen, da müssen Sie zurück ins Terminal 1 zur Lufthansa, die müssen das machen. Da hab ich vor Wut (und Erschöpfung) echt geheult. Da bist du übernächtigt und dann darfst du wieder knappe 40 MInuten treppauf treppab, die Gänge lang wieder zurückhetzen...

Wenigstens war der Lufthansa Fuzzi unheimlich nett und zuvorkommend und buchte mich auf den flieger um 13.05H. In Hannover war dann - wie erwartet - natürlich mein Koffer nicht da - der kam dann am Samstag per Lieferwagen an.

1 Kommentar:

nifty crocheter hat gesagt…

Arme Mama...Hab dich trotzdem lieb.