Mittwoch, Dezember 17, 2008

Just one of those days

Heute morgen auf dem Weg in die Dusche wurde ich vom Hund bebettelt sie doch raus zu lassen. Also habe ich den Bademantel übergeworfen, die Alarmanlage ausgemacht und die Kleine hinten raus gelassen. Als sie dann mit ihrem Geschäftchen fertig war, beschloss sie nicht ins Haus zurückgekehren, ihre Zukunft lag wohl wo anders??

Also gerufen, gepfiffen, geklatscht, gedroht, und schließlich, das letzte Mittel, mit einer Banane gewinkt. Aber nixda... Also ich im Bademantel und Latschen raus in die Kälte, Hund finden, der nun hinter dem Zaun des Nachbarns verschwunden war. Aufheben war nicht - Befehl "Room" gegeben und sie düste wie es sich gehört aufs Haus zu - als... plötzlich ein Karnickel aus dem Kompost-Haufen springt. Tja und dann... rannte sie ums Haus vorne auf die STraße und ich wie blöd hinterher. Schließlich hatte ich sie und wollte dann nicht wieder ums Haus rennen... Also an die Haustür und klingel, klingel, sturmklingel... Weder Mann noch Kind öffnen. Super... Sturmklingel... Schließlich frustriert wieder ums Haus gekraxelt - Göga guckt verschlafen aus dem Schlafzimmer (war grad verhindert - auf dem Thron), Kind kommt grad von der Haustür wieder hoch....

Just one of those days!






Kommentare:

lylo hat gesagt…

immer wieder muss ich kichern. du verzeihst, aber die vorstellung ist einfach köstlich!
vor allem, wenn das kleine rabenbrätlein dann auch wieder wohlbehalten zu hause angelangt ist.

alles liebe für dich und die deinen!

TN-News hat gesagt…

merci - man sagt chihuahua-weibchen haben ihren eigenen kopf... bei lucy kann ich das nur unterschreiben

Karl-Heinz hat gesagt…

Ja Bea, so ähnliche Hundeerlebnisse kommen auch bei uns vor. Nur wohnen wir nicht in der Nachbarschaft, sondern mitten im Wald und da leben wilde Tierchen, die so einen kleinen Hund mal schnell als Frühstück schnappen würden.
Wünsche Euch ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute in meinen östlichen Nachbarstaat.
Karl-Heinz

TN-News hat gesagt…

na das wäre aber schade, wennjemand unseren lucy-fer fressen täte... drum ist es gut, dass wir nur in einer neighborhood wohnen