Donnerstag, Februar 26, 2009

Diese Woche die Marquise von O

von Kleist im Unterricht besprochen. Es war faszinierend zu sehen, wie die jungen Menschen so einen alten Text betrachten und interpretieren. Wir hatten eine lebhafte Diskussion darüber was man als Vergewaltigung betrachtet und was nicht und ob Kleist überhaupt von Vergewaltigung spricht. Denn ein Akt (ob nun mit oder ohne Zustimmung der beteiligten jungen Frau) also solcher wird ja überhaupt nicht besprochen, dafür steht nur ein ominöse Gedankenstrich. Dennoch sprachen alle NUR von Vergewaltigung.

Interessant war auch zu sehen, wie es gelang den religiösen Unterton (die Marquise als Maria oder Eva) herauszufiltern und die Rolle der Frau im frühen 19. Jahrhundert zu betrachten. Schließlich auch noch einfach klasse besprochen die seltsame Inzest (ist es das?)-Szene gegen Ende der Novelle.

Ich würde diese Woche wirklich als Erfolg bezeichnen wollen in Bezug auf das, was sich die Studenten selbst erarbeitet haben ohne, dass ich da vorne predigen musste.

Kommentare:

Elsa hat gesagt…

Hast du gut gemacht!!!

BeatrixB hat gesagt…

lieben dank