Montag, April 06, 2009

Gerade hat

sich meine Nachbarin mit ihrem significant other so richtig lautstark gefetzt... - Dabei sollte ich sagen, er hat gebrüllt wie ein Tier - warum sie denn sauer wäre und er verstehe sie nicht und und und... viel Getrampel, gut dass keiner unter denen wohnt. Nach 2 Stunden krachte gerade die Haustür und es ist Ruhe - ich denke er ist gegangen. Nachdem ich ihn schon eine lange Weile weder gesehen noch gehört hatte, hatte ich eigentlich geglaubt, die beiden hätte sich getrennt - streiten habe ich sie ja öfter gehört.

Solche Streitereien beängstigen mich immer, denn das kenne ich weder von meinem Elternhaus noch von meinem Mann. Ich weiß wohl, dass andere Leute andere Streitkulturen haben, sich mächtig fetzen und mächtig versöhnen - aber irgendwie ist das nicht mein Ding. Und ich muss zu seinem (des Nachbars Schutz) auch sagen, dass er sie nicht beschimpft hat (also was ich hören konnte trotz laufender Musik). Aber auf einen grünen Zweig sind die beiden wohl kaum gekommen.

Als wir hier die Wohnung renoviert haben, haben wir ihn mal getroffen und er war total nett. Seit August wohne ich ja mehr oder weniger hier und ich habe noch nie ein Wort mit ihr gewechselt. Sie geht uns aus dem Weg - will heißen, sie vermeidet es uns zufällig zu begegnen - damit sie noch nicht mal grüßen muss. Irgendwie eine komische Type. Gestern im Symphony-Konzert habe ich immer die Geigerinnen alle angeguckt, aber ich konnte sie nicht erkennen und zwar darum, weil ich eigentlich keinen Plan davon habe, wie ihr Gesicht aussieht. So ist das mit der guten Nachbarschaft.

Dafür habe ich gestern auf dem Weg ins Konzert (psssst) einen Typen angeflirtet, der seine Autoscheiben geputzt hat unten auf dem dem Parkplatz, bin nicht vorbeigefahren, sondern hab angehalten und ihn gefragt, ob er auch Beetle-Scheiben putzt. Muss man das beichten?

Kommentare:

nifty crocheter hat gesagt…

ALSO MAMA!

kathrin hat gesagt…

*schmunzelt*

öffentliche beichte - haste ja aber schon (fast) abgelegt hiermit.

;)