Montag, September 28, 2009

ein tropfender Wasserhahn

kann zu Folter werden. Ein rülpsender Mann auch. Wenn dieser Mann ein bekanntes Magenproblem hat, dass zu häufigem Rülpsen führt, gewöhnt man sich irgendwie dran. Wenn dieser Mann ab und zu so heftiges Gas in seinem Magen entwickelt, dann das Zwerchfell nach oben drückt und er Schmerzen in der Brust bekommt, fährt man schon das eine oder andere Mal in die Notklinik zu Abklrärung. Wenn dieser Mann dann durch Magenmedikament kaum mehr rülpst, dann ist man erleichert. Wenn dann die KV entscheidet, dass sie das Medikament nicht mehr bezahlt und Mann zu geizig ist es selbst zu bezahlen, ist frau sauer auf KV und Mann. Wenn Mann dann wieder Schmerzen in der Brust bekommt und sich entscheidet, das Medikament wieder zu nehmen ist wieder Friede Freude Eierkuchen. Wenn er nun trotzdem wieder häufiger solch einen Anfall bekommt dann ist frau ratlos. Und so geschehen vergangene Nacht, als weder Fencheltee noch PeptoBismol noch Aufstehen noch Mitleiden halfen. Und das bringt uns zur Folter, denn es ist natürlich die Hölle den Geliebten leiden zu sehen, aber es ist auch Hölle aus sämtlichen Eindös-Versuchen des Körpers durch regelmäßiges lautes Rülpsen gerissen zu werden (tropf tropf tropf). Und so lauscht ein Ohr auf das hoffentlich nachlassende Rülpsen, während das andere versucht den nötigen Schlaf zu bekommen, nur um dann unerbittlich wieder aufgeschreckt zu werden.

PS. Heute morgen ist das Rülpsen vorbei aber die Brust tut weh, weil sie vom Aufgeblähtsein natürlich unnatürlich gedehnt worden ist. Da Mann nicht mehr der jüngste ist, bleibt immer in Quentchen Sorge, dass es mehr ist als bloße blähende Schaumansammlungen im Gögas Magen...

Kommentare:

dom-dom hat gesagt…

I is sorry daddy was sick :(....but he is better now :)

Elsa hat gesagt…

Irgendein amtlicher Heiliger unserer Kirche hat mal gesagt, dass man den Eheleuten keine weiteren Bußübungen und Kasteiungen auferlegen darf, weil sie litten in der Ehe ja schon schlimm genug.
:-)
Nein, im Ernst, hoffe, es ist nichts Gravierendes und ... achja, ich hab eine Medi-Tipp: Versucht es mal mit Nexium. Ist schweineteuer, aber völlig unschädlich und wird gern gegeben wenn der Magen z. B. durch starke Medikamenteneinnahme schon mitgenommen ist.

BeatrixB hat gesagt…

dank dir - er nimmt ein Folge-Produkt von Nexium, warten wir ab, wie es weiter geht.

Lieben Dank fürs Lesen und Mitdenken

Bea