Sonntag, April 19, 2009

Mein Kopf schwirrt

Das Semester endet,

gestern habe ich eine 20seitiges Essay beendet, heute eine 6-seitige Gedichtanalyse. Nun liegt noch ein langes Paper vor mir über Thomas Mann Mario und der Zauberer... Dieses Semester hat mich in die Knie gezwungen, besonders und gerade weil die Unterrichtsvorbereitung für viele mir unbekannte Texte und unter dem festen Thema - Entdeckung des Selbst, Konfrontierung mit dem Selbst, enorm viel Zeit und Kraft gekostet haben lafayette, Flaubert, Goethe, Kleist, Hesse, Camus, Pirandello, Ibsen, Gogol, Dostoevski (Princesse de Cleve, Madame Bovary, Die L. des jungen Werther, Marquise von O, Nora, Steppenwolf, Der Fremde, 6 Personen auf der Suche nach einem Autor, Notizen aus dem Untergrund (Kellerloch), der Mantel). Nebenbei habe ich dabei natürlich auch viel gelernt - keine Frage.

Dieses Wochenende bin ich in Nashville geblieben, wegen der vielen Arbeit - aber vielleicht schleiche ich heute abend doch nach hause um morgen wieder runter zu kommen. Kommt drauf an, wie weit ich komme mit Herrn Mann. Dazwischen immer wiedermal ein bißchen stricken, um abzuschalten - aber so richtiges abschalten ist das auch nicht.

Es ist fast vorbei - Dienstag letzter Unterrichtstag, am 27. geben meine Studenten ihre Klausuren ab. Am 29. muss ich ihre Noten ins Universitätssystem einpflegen.

Leider bekam ich gestern wieder eine dieser Kopfschmerzattacken, die weder auf Medis noch auf Schlaf reagieren und so tu ich mich noch schwerer, mir diese Aufsätze aus dem Kreuz zu leiern. Ob sie gut sind? Ich weiß es nicht...

Aber es gibt noch eine gute Nachricht...

ich habe einen Preis erhalten für den besten Aufsatz aus dem Wintersemester und die Laudatio dazu hat mich sehr stolz gemacht...

Kommentare:

nifty crocheter hat gesagt…

genious mommy

pETRA hat gesagt…

*maleinliebesgrüßchenrüberschicke* - Lass dich nicht stressen und Glückwunsch!
Freue mich auf SZ!
Bis bald!
pETRA